Sponsorenfenster (Info)

gruengelborange
Sportkurse in Liechtenstein. Hier werden sie gesammelt präsentiert. Wenn Sie einen Kurs anbieten, können Sie ihn hier kostenlos eintragen.
In Liechtenstein sind viele und ganz unterschiedliche Sportvereine zu Hause. Welche das sind, sehen Sie in diesem Bereich. Sie werden hier fündig!
Seien es Vitaparcours, Hallenbäder oder Tennisanlagen. Liechtenstein bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten in der Freizeit Sport zu treiben.

Liechtensteiner Eishockey Inline und Skate Verband LEIV

Logo LEIV

Liechtensteiner Eishockey Inline und Skate Verband LEIV

Weiherring 79
9493 Mauren

 

Webseite: http://www.leiv.li

 

E-Mail Verein: silke.bernard[at]sportlichfl1.li

 

Webseite Verein: https://www.facebook.com/Eishockey-Jugend-Liechtenstein-1262656620557081

Geschichte des LEIV

1996    Gründung des EHC Vaduz.
1997    Der Liechtensteiner Eishockey Verband (LEHV) wird am 4. Januar gegründet.
1999    Aufnahme der Inlinehockey Vereine HC Schellenberg, IHC Wildwings Balzers, IC Triesenberg und Schaanwälder Hot Sticks in den Verband.
1999    Umbenennung des Verbandes in Liechtensteiner Eis- und Inlinehockey Verband (LEIHV).
1999    Erste inoffizielle Landesmeisterschaft im Inlinehockey. Die Landesmeisterschaft wurde vom HC Schellenberg organisiert, der IC Triesenberg ist der erste inoffizielle Landesmeister.
2000    Aufnahme LEIHV wird am 5. Juni in den Liechtensteinischen Olympischen Verband (LOSV)
2000    Erste offizielle Landesmeisterschaft im Inlinehockey. Organisator ist der IC Triesenberg. Der erste Landesmeister als Mitglied des LOSV ist der IHC Wildwings Balzers.
2001    Aufnahme des Vereins Speedskating Liechtenstein in den Verband.
2001    Aufnahme der Speedskating Abteilung in den Europäischen- (CERS) und Weltverband (FIRS)
2001    Umbenennung des Verbandes in Liechtensteiner Eishockey und Inline Verband (LEIV)
2001    Der LEIV wird am 4. Oktober als 63. Mitglied in den Internationalen Eishockey Verband (IIHF) aufgenommen.
2002    Erstmals nehmen 2 Delegierte des LEIV am Halbjahreskongress des IIHF in Göteborg teil.
2002    Die Speedskater nehmen erstmals an einer WM und EM teil.
2002    1.Landesmeisterschaft im Speedskating. André Wille und Silvana Gämperli sind die 1. Landesmeister in dieser Disziplin.
2003    Erstes Eishockey Länderspiel gegen die Nationalmannschaft aus Luxemburg.
2004    An der 1.Teilnahme an einer Inlinehockey WM-Qualifikation in Belgien belegt Liechtenstein den 2. Rang
2004    Speedskating:1.Top Ten Klassierung an einer EM bei den Damen, 1.Top 15 Klassierung bei den Herren
2008      Silvana Gämperli darf sich als Gesamtsiegerin vom Austria Inline Cup zählen
2010      Das Speedskating Kader wird eingestellt, Rücktritt der Athleten
2011    Aufnahme des Eislaufvereins Vaduz in den LEIV.
2011    Der LEIV stellt erstmals eine Sportschülerin. Romana Kaiser
2012    Gründung von LI Skate
2013    Dario Haag 1. Sportschüler Eishockey
2015    Der LEIV kann zum ersten Mal keinen einzigen Landesmeister stellen
2015      Eislaufen wird selbständiger Verband LEV, Austritt aus dem LEIV
2016    Teilnahme an der LIGHA
2017    20 Jahre LEIV, Besuch Eishockey WM Paris
2018    Aufnahme Skateboarding (Olympische Sportart) in LEIV
2018      Der Bereich Eishockey stellt den 2. Sportschüler Julian Bernard
2019    Erstmalige Teilnahme eines Skateboarders (Jonny Giger) für die Olympia Qualifikation Tokio 2020
2019    Aufnahme des Verein Eishockey Jugend Liechtenstein
2019    Julian Bernard erster FL Eishockeyspieler an einer Internationalen Sportschule Talente Campus Kreuzlingen
2019    Erstes reines Internationale Inline Rennen in Ruggell
2019    Erste Skateboarding Landesmeisterschaft, Jugendmeister Ethan Kranz Aktiv LM Martin Kuss
2019   10 Jahre Kids on Skate in Liechtenstein
2020    Neuer Name LEIV Liechtensteiner Eishockey Inline und Skate Verband
2020    10 Jahre Sportwoche in Liechtenstein
2021    neuer Anlauf für eine Eishalle in Liechtenstein (Projekt Eishalle 2025)

Webseite LEIV